Mein Lollimädchen-Ich: Mein Leben mit der Magersucht Taschenbuch – 1. Januar 2010 Kerstin Dombrowski Christina Helmis Arena 3401064398

6 Kundenbewertungen

Verkauf
0 64
+




Kundenbewertungen(6)

Bewertung schreiben
S. Gr\u00fcndler
30. M\u00e4rz 2012
Meine Erwartungen: Ein Tatsachenbericht u00fcber den Kampf gegen eine Essstu00f6rung.

Das Buch schildert die Geschichte von Tina Helmis, die wu00e4hrend der Pubertu00e4t eine Diu00e4t begonnen hat mit ihrer Mutter, um in ihr Konfirmations/Firmungskostu00fcm zu passen. Diese Diu00e4t hat sie nie beendet, bis ihr klar wurde, dass sie ein ungesundes Verhu00e4ltnis zum Essen bzw. Nicht-Essen hat. Sie bekommt nach Monaten einen Therapieplatz und so beginnt langsam ihre Genesung.

Die Geschichte von Tina lu00e4sst sich gut lesen; sie gibt einen Einblick in die Gedanken einer jungen Frau, die sich mit ihrem Umfeld befasst. Dennoch fehlen mir hier die psychologischen Komponenten. Das Schlittern in die Magersucht bzw. in eine Essstu00f6rung passiert oft schleichend und wird den Betroffenen meist erst sehr spu00e4t bewusst. Hier geschieht es von einem Satz auf den anderen, es wird nicht lange u00fcber den Kampf berichtet, den man hier ausfechten muss. Genau beschrieben werden die Reaktionen der Schulkollegen auf Tinas Gewichtsverlust und die Sorgen ihrer Mutter. Gewichtsangaben oder das tu00e4gliche Kalorienzu00e4hlen, das bei fast allen Essstu00f6rungen den Alltag beherrscht, wird zur Gu00e4nze weggelassen. Der Klinikaufenthalt, bei dem Tina andere Menschen sieht und kennenlernt, die mit anderen Problemen (Depressionen, Bulimie, selbstverletzendes Verhalten, Zwangsstu00f6rungen) ku00e4mpfen, wird fast schon als Erholungsurlaub beschrieben. Selbst die Phasen ihrer depressiven Zimmerkollegin werden verharmlost.
Tinas Gedanken zu ihrer Erkrankung, der Selbsteinweisung in die Klinik, den Reaktionen ihres Umfeld gegenu00fcber ihres Gewichtsverlust werden kurz angeschnitten, aber es wird nicht darauf eingegangen.

Fu00fcr mich ist dieses Buch eine untypische Geschichte der Erkrankung, oder sie wurde sehr beschu00f6nigt wiedergegeben. Um einen Einblick in die Erkrankung zu geben, fu00fcr Betroffene und Angehu00f6rige, wu00fcrde ich andere Werke empfehlen. Dieses liest sich gut auf einer langen Zugfahrt, wenn man sich fu00fcr das Thema interessiert.
Karolina G.
2. August 2017
Ich fand das Buch sehr empfehlenswert. Es liest sich sehr gut und sehr schnell. Die Thematik entsprach absolut meinen Erwartungen.
Sabine Grundmann
5. Oktober 2010
das ist ein totaler ERfolg, dieses Buch, von Anfang bis zum Ende ist es spannend und das gute ist, das Mu00e4del hat die Magersucht im Griff. Es ist mu00f6glich es an einem TAg zu lesen, da es nicht langweilig ist und sehr gut beschrieben, der Kampf ums u00fcberleben mit der Magersucht. Ich wu00fcrde es immer wieder lesen.
Bergrose
17. November 2013
es ist sehr beeindruckend wie schwer das Leben fu00fcr Magersu00fcchtige und deren Angehu00f6rigen ist. Ebenso wie schwer dier Weg zuru00fcck ist.
Franziska
4. Februar 2013
Ich kann dieses Buch nur empfehlen! Es ist sehr gut und direkt beschrieben. Man versteht sie. Ein Mu00e4dchen, das ku00e4mpft. Beeindruckend!
Brina
15. Februar 2011


Zurück nach oben